Arbeitskreis Historischer Hauberg Fellinghausen Buschebornweg 20 57258 Freudenberg (Westf.) Tel.: +49 2743 2688 www.fhhf.de/

Arbeitskreis Historischer Hauberg Fellinghausen

Gründungsjahr: 1991 Mitgliederzahl: 12

1991 wurde ein Vertrag zwischen der Landesforstverwaltung NRW und der Waldgenossenschaft Kreuztal-Fellinghausen geschlossen, um auf einer Teilfläche von ca. 20 ha die Jahrhunderte alte Haubergswirtschaft des Siegerlandes wieder aufleben zu lassen, sie zu demonstrieren und so das Wissen über diese Waldwirtschaftsform an künftige Generationen weiterzugeben. Mit dem Vertragsschluss wurde der Arbeitskreis Historischer Hauberg Fellinghausen (Wissenschaftler, Forstleute, Verwaltungsbeamte, Journalisten und Vertreter der Waldbesitzer) gegründet, um die Erfüllung des o. a. Vertrages zu begleiten, die Erfahrungen und Erkenntnisse während der Vertragszeit zu dokumentieren und das Vorhaben in geeigneter Form für die Jugend- und Erwachsenenbildung zu erschließen.
Der Siegerländer Hauberg hat sich in mehreren Jahrhunderten zum Zwecke der Gewinnung von Kohlholz, Brennholz, Gerbrinde und landwirtschaftlichen Zwischenprodukten im Kurzumtrieb von ca 20 Jahren entwickelt.
Charakteristisch ist folgender Jahreszyklus der Haubergsarbeiten:
• Teilen (Ermittlung der jährlichen Nutzungsflächen),
• Räumen (Abhieb des Weichholzes), Schanzenmachen (Bündelung des Reisigs
zu »Schanzen«),
• Lohschälen (Gewinnung von Gerbrinde durch Stehendschälung von Eichen),
• Niederhauen (Abhieb der geschälten Eichenstangen),Hacken und Brennen
(Entfernung des organischen Bodenüberzuges und Verbrennung desselben),
• Saat (Einsaat von Roggen oder Buchweizen), Ernte (Roggen oder
Buchweizen), Vieheintrieb nach 5-7 Jahren Schonzeit.
Das anfallende Stangenholz von Eichen und Birken diente der Gewinnung von Holzkohle, welche zur Verhüttung des im Siegerland vorkommenden Eisenerzes benötigt wurde. Um diesen Zusammen-hang darzustellen, wird im Historischen Hauberg Fellinghausen seit 1995 ein Holzkohlenmeiler betrieben und seit Sommer 2000 eine Nachbildung eines eisenzeitlichen keltischen Verhüttungs-
ofens dazu benutzt, um mehr Klarheit über das seinerzeit in derartigen Windöfen angewandte Verhüttungsverfahren zu gewinnen.

Ziele
Anschauliche Darstellung der wirtschaftsgeschichtlichen Zusammenhänge, welche
zur Entstehung des Siegerländer Haubergs mit seiner landschaftsbeherrschenden
Wirkung geführt haben
Arbeitsschwerpunkte
• Haubergswirtschaft
• Köhlerei
• experimentelle Archäologie durch Verhüttungsversuche in eisenzeitlichem (latènezeitlichem) Verhüttungsofen

»Unser« Denkmal
Historischer Hauberg Fellinghausen in Kreuztal-Fellinghausen mit Meilerbetrieb (Woche nach Pfingsten) und latènezeitlichem Verhüttungsofen

Angebote von Vorträgen, Führungen, Exkursionen
Führungen nach Anmeldung beim Staatlichen Forstamt Hilchenbach

Planungen für die Zukunft
Fortsetzung und Ausbau des Haubergsbetriebs,
Vermittlung wissenschaftlicher Arbeiten zum besseren Verständnis der botanischen, bodenkundlichen und ökologischen Zusammenhänge im Hauberg.