Wasser-Info-Zentrum Eifel Karl-H.-Krischer-Platz 1 D 52396 Heimbach (Eifel) Tel.: +49 2446 9119906Fax: +49 2446 9119907 info@wasser-info-zentrum-eifel.de www.wasser-info-zentrum-eifel.de

Wasser-Info-Zentrum Eifel

Es gluckert, rauscht und spritzt. Schon auf dem Vorplatz des Wasser-Info-Zentrums Eifel (WIZE) empfängt das nasse Element die Besucherinnen und Besucher. Drinnen führt es die Gäste durch ein Röhrensystem leise rauschend durch die Ausstellung. Wasser in seiner Vielfalt, als lebensspendendes Element, als Energiequelle, als Landschaftsgestalter, als Lebensraum, so präsentiert es sich und regt Experimentierlust und Phantasie an. Kleine und große Besucher werden sich dieser Magie nicht entziehen können, denn hier darf selbst ausprobieren werden, wie schwierig es ist, eine Talsperre zu managen, oder man kann testen, wie aus Wasserenergie elektrischer Strom wird.
Das Wasser-Info-Zentrum Eifel in Heimbach liegt in unmittelbarer Nähe der zweitgrößten Talsperre Deutschlands, des Rursees. Die Eifellandschaft mit ihrem Talsperrensystem bildet daher auch einen Ausstellungsschwerpunkt des Zentrums. Ein Geländemodell der Eifel gewährt durch eine Computeranimation Einblicke in vielfältige Erscheinungsformen, z.B. in das Bach- und Seensystem der Region oder in seine Geologie. Was im kleinem den Besucherinnen und Besuchern vor Augen geführt wird, geschieht im Großen direkt vor der Haustür: In das in Jahrmillionen zu einer Rumpffläche abgetragene Rheinische Schiefergebirge graben sich bis heute Bäche und Flüsse immer tiefer ein und haben mehrere hundert Meter tiefe Kerbtäler geschaffen. Zusammen mit dem tonigen Untergrund des verwitterten Schiefers sind das ideale Voraussetzungen zum Bau der Talsperren, von denen es einige im Umfeld von Heimbach gibt. Doch bevor es zu einer Tour in die Umgebung geht, können die Gäste des Zentrums noch die vielfältige Lebenswelt der heimischen Gewässer in Aquarien und Diorahmen bewundern und sich in die Kulturgeschichte des Wassers entführen lassen. Denn allzu schnell wird heute beim Aufdrehen des Wasserhahns vergessen, was dies für ein Luxus ist. Nicht nur für frühere Generationen, sondern auch heute noch bedeutet es für die meisten Menschen auf der Welt mühevolle Arbeit, an sauberes Trinkwasser zu gelangen.
Auf Wunsch und nach vorheriger Reservierung werden auch Führungen in deutscher, englischer und französischer Sprache angeboten. Wer außerdem eine Rundwanderung um das Staubecken Heimbach machen möchte, dem ist der Besuch des Jugendstilkraftwerks im Ortsteil Hasenfeld empfohlen. Als eines der schönsten Kraftwerke Deutschlands ist es täglich im Rahmen einer Führung um 14.30 Uhr für Besucher geöffnet, an Wochenenden und Feiertagen bereits um 14.00 Uhr.

Museumspädagogische Angebote
Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wird im Wasser-Info-Zentrum Eifel groß geschrieben. Die "Blaue Wasserklasse“ hält Programme für Kinder und Jugendliche aller Altersklassen bereit. Dazu gibt es entsprechend eingerichtete Räume mit einem ausgestatteten Labor sowie Experimentier- und Mikroskopierplätzen. Es darf selbst analysiert, beobachtet und experimentiert werden. Höhepunkt des mehrstündigen Programms ist eine Exkursion zum Fluss Rur, der unterhalb des Zentrums durch Heimbach fließt. Hier werden Wasserproben genommen und Wassertiere mit der Lupe beobachtet. Nähere Informationen zu den Programmen gibt es auf der Homepage des Zentrums www.wasser-info-zentrum-eifel.de. Als Ergänzung des „Wasserprogramms“ kann im mehrere hundert Meter entfernten Nationalparktor im Heimbacher Bahnhof die Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks Eifel erkundet werden.

Karte lädt ...