• Bergische Museumsbahnen | Wuppertal
  • Historisches Zentrum. Museum für Frühindustrialisierung | Wuppertal
  • Manuelskotten | Wuppertal
  • LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs | Solingen
  • Johann Wülfing & Sohn Museum | Radevormwald
  • Deutsches Werkzeugmuseum | Remscheid
  • LVR-Industriemuseums Baumwollspinnerei Cromford | Ratingen
  • LVR-Industriemuseum Papiermühle Alte Dombach | Bergisch Gladbach
Bergisches Land

Das Bergische Land liegt östlich des Rheins. In den Tälern begann man früh mit der Metallverarbeitung: Aus dem Holz der waldreichen Region erzeugten Köhler Holzkohle für die Schmiedefeuer, die Strömung der zahlreichen Bäche trieb Wasserräder an und das nahe Siegerland lieferte Eisen als Rohstoff.

Aus Hammerwerken und Schleifkotten überall im Bergischen entwickelte sich bald eine hochspezialisierte Metallverarbeitung. Am bekanntesten wurden die Werkzeugmacher aus der Remscheider Gegend und die Klingenschmiede aus Solingen. Beiden Gewerben gelang es, sich auch gegen die großindustrielle Konkurrenz am Markt zu behaupten.

Die spektakulärste Geschichte haben zwei ehemals selbständige Städte im Bergischen: Elberfeld und Barmen, heute Stadtteile von Wuppertal. Das Wasser der Wupper eignete sich sehr gut, um Leinengarn aus Westfalen zu bleichen. Da der heimische Markt aber sehr begrenzt war, begannen die Kaufleute zu exportieren. Sie verdienten gut dabei, denn vor allem die Tuchindustrie in Flandern und Frankreich entwickelte einen kaum zu stillenden "Garnhunger". Bald begann man im Tal der Wupper auch mit der Weiterverarbeitung der Garne. Zu den Bleichern gesellten sich Weber, Zwirner und Färber, immer mehr Fabriken und höher spezialisierte Gewerbe entstanden. Barmen und Elberfeld wurden zum "deutschen Manchester".

In der Herstellung der Farbstoffe engagierte sich der Farbstoffhändler Friedrich Bayer aus Barmen. Als er immer neue chemische Verfahren fand, für die Kohle als Grundstoff nötig war, suchte er einen verkehrsgünstigeren Standort und kaufte die Farbenfabriken von Carl Leverkus in Wiesdorf am Rhein. Diese Firma ging bald in den Bayer-Werken auf. Die Erinnerung an den Gründer überlebte im Namen der neu geschaffenen Stadt Leverkusen, dem neuen Stammsitz des Unternehmens.

 


 

... und heute

... zeichnet sich die Wirtschaft der Region unter anderem in den Bereichen Automotive, Elektroindustrie, Metallverarbeitung sowie Ressourceneffizienz aus. Aber auch traditionelle Branchen wie Oberflächentechnik und Galvanisierung bilden bis heute Schwerpunkte der regionalen Wirtschaft. Erfurt Raufasertapete, Solinger Klingen, Vorwerk und Zwilling sind nur einige der bekannten Namen.
[ nach NRW.INVEST - Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck ]

 


 

Links zu weiterführenden Informationen

Bergischer Ring e.V. >>
Die Bergischen Drei: Industriekultur und Landschaft >>
ERIH Regionalroute "Täler der Industriekultur" >>
Europäische Textilrouten - Textilroute Bergisches Land >>
Linkkatalog zu industriekulturellen Webseiten im Bergischen Land >>
Netzwerk Industriekultur Bergisches Land e.V. >>
Textil im Wuppertal >>


... weiter zur Region: Südwestfalen >>